Vasco da Gama wird für Nicko Cruises renoviert

Lesezeit 2 Minuten
- ANZEIGE -

Aus der Flotte der insolventen Reederei CMV/TransOcean erhält Nicko Cruises zu dieser Saison die Vasco da Gama. Das Schiff wird aktuell in einer Werft in der Nähe von Lissabon umfassend renoviert und soll nach Angaben von Nicko Cruises ab Mai in Dienst gestellt werden.

Im Zentrum der Aufrüstungen und gestalterischen Veränderungen steht Nicko Cruises zufolge die Schiffstechnik sowie die Kabinen und Suiten. Investiert wird von Mystic Cruises, Schwestergesellschaft von Nicko Cruises ein zweistelliger Millionenbetrag. Damit wird das 1993 gebaute Schiff auch mit einem SCR-Katalysator ausgerüstet, der Stickoxide neutralisieren und um bis zu 95 Prozent reduzieren soll.

Letzte Renovierungen 2015 und 2017

Nachdem auf der Vasco da Gama bei Renovierungen 2015 und 2017 der Fokus auf den öffentlichen Bereichen lagen, werden nun die Kabinen und Suiten erneuert. „Die geplanten Umbauten sorgen mit elegantem Design und modernem Farbkonzept für frischen Wind und entsprechen den Ansprüchen des modernen Kreuzfahrers”, sagt Nicko-Cruises-Geschäftsführer Guido Laukamp. Mit den anstehenden technischen Aufrüstungen werde das Schiff nicht nur den aktuellsten umwelttechnischen Anforderungen gerecht, sondern erfülle Reglement der kommenden Jahre im Bereich der Abwasserentsorgung und der Emissionsreduktion, so Laukamp weiter.

- ANZEIGE -

Von der Gesamtinvestitionssumme fließen nach Angaben von Nicko Cruises ein Viertel in die Umgestaltung der Kabinen, die ein frisches Design mit neuen Teppichen, Sofas und Sesseln erhalten sollen. Hinzukommen farblich passende Vorhänge, Bettbezüge und Kissen. In den Bädern werden Badewannen mit einem Glasschutz ausgestattet. Ebenfalls erhalten alle Kabinen und Suiten neue TV-Geräte, die Balkone und Verandas erhalten neue Möbel.

Vasco da Gama von insolventer Reederei CMV/TransOcean übernommen

Mystic Cruises hatte nach der durch die Corona-Pandemie ausgelöste Insolvenz von CMV/TransOcean die Vasco da Gama im Oktober 2020 bei einer Auktion erworben und angekündigt, es mit Nicko Cruises auf dem deutschen Markt einsetzen zu wollen. Das als Statendam für die Holland-America-Line gebaute Schiff war erst 2019 von P&O Australia an CMV/TransOcean gegangen. Als das Schiff als Pacific Eden bei P&O Australia im Dienst war, wurden wesentliche öffentliche Bereiche umfassend umgestaltet und modernisiert.

Ab Mai finden mit der Vasco da Gama unter der Flagge von Nicko Cruises die ersten Kreuzfahrten statt. Ab Hamburg soll es unter anderem nach Amsterdam gehen.

Feedback

Senden Sie eine E-Mail an: redaktion@crucero-magazin.de
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments