USA heben Einreiseverbot für EU-Bürger im November auf

Lesezeit < 1 Minute
- ANZEIGE -

Das im vergangenen März von Donald Trump verhängte und von Joe Biden nach Amtsantritt verlängerte Einreiseverbot für Bürger der EU wird aufgehoben.

Das Weiße Haus kündigte heute an, dass ab November einreisende EU-Bürger vor dem Flug in die USA einen Impfnachweis sowie einen negativen Corona-Test vorlegen müssen, der nicht älter als drei Tage sein darf.
Jeff Zients, Coronavirus-Koordinator des Weißen Hauses, teilte heute vor Medienvertretern die Entscheidung der US-Regierung mit.

Die genauen Regelungen und welche Impfstoffe anerkannt werden, soll die CDC festlegen. Die CDC erwägt außerdem, dass Fluggesellschaften die Kontaktinformationen aller Reisenden, die in die Vereinigten Staaten fliegen, erfassen und zur Verfügung stellen. Diese Daten werden von EU-Bürgern über das Visa-Waiver-Programm ohnehin erhoben.

- ANZEIGE -

Die Aufhebung des Einreiseverbots war von der Reisebranche gefordert worden. Derzeit wird ausländischen Reisenden in die USA, die sich 14 Tage vor Einreise in Ländern der EU, China, Indien und Großbritannien aufgehalten haben, die Einreise in die Vereinigten Staaten verwehrt.

Feedback

Senden Sie eine E-Mail an: redaktion@crucero-magazin.de
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments