Über 80 Schiffe nach Corona-Fällen unter Beobachtung der US-Gesundheitsbehörde

Lesezeit 2 Minuten
- ANZEIGE -

Die US-Gesundheitsbehörde CDC meldet, dass über 80 Kreuzfahrtschiffe derzeit wegen Covid-Ausbrüchen an Bord unter Beobachtung stehen.

Die aktuellen Zahlen vom 28. Dezember zeigen, dass das Virusgeschehen angesichts der hochansteckenden Omikron-Variante zunehmend dynamischer wird. Allerdings ist aus den Daten weder das Vorliegen einer Infektion mit Omikron noch die absolute Zahl der Infizierten erkennbar.

Dennoch ist die Anzahl der Fälle signifikant.

- ANZEIGE -

25 Schiffe werden derzeit aktiv überprüft, bei 63 hat die CDC bereits eine Untersuchung durchgeführt, die Schiffe bleiben aber weiter unter Beobachtung

Die Überwachung wird ausgelöst, sobald ein Schiff in den vorangegangenen sieben Tagen bei 0,1 % der Passagiere oder bei mindestens einem Fall unter der Besatzung Infektionen aufweist.

CDC beobachtet nur Schiffe, die amerikanische Häfen anlaufen

Für den Überwachungsstatuts gibt es ein vierstufiges Farbregister. Grün beutetet keine Meldungen, Orange entspricht einer Meldung von Fällen unterhalb des Grenzwerts, Gelb dem Status der hier genannten Fälle. Bei Stufe Rot werden die Grenzwerte der CDC überschritten.

Erst in den letzten Tagen mussten einige Passagiere einer Reise der Queen Mary 2 in die Karibik nach positiven Tests von Bord gehen und sich in New York City isolieren. Die Reise wurde zwischenzeitlich in Barbados beendet. Von dort soll Queen Mary 2 am 2. Januar nach Southampton fahren. Ein Stopp in New York entfällt. Gäste werden entweder von Barbados aus ausgeflogen oder können bis Southampton an Bord bleiben.

Am 2. Weihnachtsfeiertag wurde der Koningsdam von Holland America Cruise Line das Anlegen in Mexiko verweigert, nachdem Dutzende von Besatzungsmitgliedern positiv getestet worden waren. Die Reise wurde jedoch fortgesetzt.

Covid-Fälle beeinflussen auch Reisen von TUI Cruises, MSC und anderen

TUI Cruises und AIDA sowie alle Schiffe, die derzeit keine amerikanischen Häfen anlaufen, werden von der CDC nicht überwacht.

Fälle von Covid-Infektionen nehmen aber auch hier zu.

Kurz vor Weihnachten musste die Mein Schiff 4 wegen weniger Covid-Infektionen an Bord, die Anschlusskreuzfahrt für rund 300 Gäste über die Feiertage absagen. Die folgende Reise wird derzeit durchgeführt.

MSC Cruises musste kurz vor Weihnachten wegen Corona-Restriktion in Großbritannien, die Metropolen-Reisen ab Hamburg absagen. Die Pause dauert vorerst bis Mitte Januar 2022.

Die Europa 2 von Hapag-Lloyd Cruises hat die Weihnachtsreise wegen Covid-Infektionen an Bord abgebrochen und liegt heute in Dubai.

Unklar ist derzeit die Lage an Bord der MS Amera. Ein Kreuzfahrtblog berichtete zuvor von Covid-Fällen. Dies wurde bislang nicht bestätigt. RTP Madeira meldet heute, dass die Amera nicht zum Silvesterfeuerwerk vor Funchal liegen wird. Laut vesselfinder.com befindet sich das Schiff von Phoenix Reisen aktuell auf dem Weg zurück nach Bremerhaven, wo es am 4. Januar ankommen soll. Fünf Tage früher als zuvor geplant.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Smileys um diesen Text zu bewerten!

Weil du diesen Beitrag nützlich fandest...

Folge uns in sozialen Netzwerken!

Es tut uns leid, dass der Beitrag für Dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

FEEDBACK

Senden Sie eine E-Mail an: redaktion@crucero-magazin.de

DISKUSSION

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments