Spanische Grippe an Bord

Lesezeit < 1 Minute
- ANZEIGE -

Diesmal geht es mindestens 100 Jahre zurück. Der einzige Hinweis, der bei diesen Fotos lag, war: „Edwardian Lady on cruiseship“. Wir sind uns ziemlich sicher, hier die HMS Mantua von P&O Cruises vor Augen zu haben.

Die Mantua wurde 1909 in Dienst gestellt und bot im Sommer „Pleasure Cruises“, Vergnügungsfahrten, im Mittelmeer und zu den Kanarischen Inseln an, in der restlichen Zeit fuhr sie als Linienschiff nach Indien und Australien.

Während des 1. Weltkriegs wurde die Mantua wie viele andere Schiffe auch von der britischen Admiralität zum Schutz des Landes angefordert. Vor der britischen Küste war das Schiff als Patrouillenboot und Konvoischutz im Einsatz.

- ANZEIGE -

Ende 1918 segelte die Mantua nach Freetown, Sierra Leone, und kam dort am 15. August an. Einige ihrer Passagiere und Besatzungsmitglieder waren an der Spanischen Grippe erkrankt. Deshalb gilt die HMS Mantua als eines der ersten Schiffe, das die zu dieser Zeit anhaltende Influenza-Pandemie auf den afrikanischen Kontinent brachte.

Doch auch diese Episode ging zu Ende. 1920 wurde HMS Mantua zum zweiten mal umfassend renoviert und in Australien wieder in Dienst gestellt. Auch die Vergnügungsfahrten – aus dieser Zeit stammen unserer Vermutung nach die Bilder – wurden wieder aufgenommen. 1935 endet die Geschichte des Schiffs auf einer Abwrackwerft in Shanghai.

Feedback

Senden Sie eine E-Mail an: redaktion@crucero-magazin.de
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments