- ANZEIGE -

Odyssey of the Seas: Das neue Schiff von Royal Caribbean vor Ems-Passage

Lesezeit 2 Minuten
- ANZEIGE -

Royal Caribbean bekommt in diesem Jahr neben dem fünften Schiff der Oasis-Klasse, der Wonder of the Seas in diesem Jahr mit der Odyssey of the Seas einen weiteren Neubau. Das Schiff der Quantum-Ultra-Baureihe liegt aktuell noch vor der Papenburger Meyer Werft – eigentlich sollten im vergangenen Jahr schon erste Kreuzfahrten im Mittelmeer mit der Odyssey angeboten werden, Corona machte die Pläne zunichte. Ende Februar soll 52. Kreuzfahrtschiff der Meyer Werft über die Ems zur Nordsee überführt werden. Danach stehen Testfahrten an.

Seit November liegt die Odyssey of the Seas im Hafen der Meyer Werft in Papenburg. Foto: Christoph Assies
Seit November liegt die Odyssey of the Seas im Hafen der Meyer Werft in Papenburg. Foto: Christoph Assies

Erste Kreuzfahrten zu den griechischen Inseln ab Mai

Aktuell sind die ersten Reisen mit der Odyssey of the Seas für Mai terminiert. Dann soll es in sieben Nächten von Civitavecchia zu den griechischen Inseln und über Neapel zurück nach Civitavecchia gehen. Später sind Touren ab Fort Lauderdale in die Karibik geplant.

- ANZEIGE -

Ursprünglich war die Übernahme des Schiffes durch Royal Caribbean im November 2020 geplant. Durch anhaltende Reisebeschränkungen hatten sich Reederei und Werft auf eine Streckung des Projektes geeinigt. Somit liegt die Odyssey of the Seas nun seit November im Werftbecken der Meyer Werft und wird im Inneren weiter ausgebaut. Im April soll das 347 Meter lange Schiff dann abgeliefert werden.

Highlight an Bord der Odyssey of the Seas ist, wie auch auf den übrigen Schiffen der Quantum- und Quantum-Ultra-Baureihe, der North Star. 100 Tonnen schwere Krangondel, die Passagiere später auf eine Höhe von 90 Metern über den Meeresspiegel bringt. 

Pooldeck im „Resort-Stil“

Das Pooldeck der Odyssey of the Seas mit dem North Star. Grafik: Royal Caribbean International

Das Pooldeck ist im Vergleich zu den Schwesterschiffen Quantum of the Seas, Anthem of the Seas, Spectrum of the Seas und Ovation of the Seas neu gestaltet. Die Reederei nennt es „Resort-Stil für echtes Insel-Feeling“. Am Heck des Schiffes ist „Two70“ tagsüber eine offene Lounge mit bodentiefen Fenstern zum Kielwasser und abends ein Multimediatheater.

So soll SeaPlex auf der Odyssey of the Seas aussehen. Grafik: Royal Caribbean International

Im SeaPlex einer großen Indoor-Multifunktionsarena fahren sogar Autoscooter. Am Heck des Schiffes, innerhalb einer markanten gelben Kugel, ist das SkyPad-Bungee-Trampolin eine neue Attraktion, die erstmals auf der Spectrum of the Seas präsentiert wurde. Passagiere tragen beim Springen ein Virtual-Reality-Headset und bekommen das Gefühl im Himmel zu schweben.

An Bord der Odyssey of the Seas haben insgesamt 4200 Passagiere Platz. Sie ist das fünfte neue Schiff aus der Meyer Werft seit dem Jahr 2014.

Feedback

Senden Sie eine E-Mail an: redaktion@crucero-magazin.de