Norwegian Cruise Line erwirkt einstweilige Verfügung in Florida – Impfpflicht für Reisende bestätigt

Lesezeit < 1 Minute
- ANZEIGE -

Ein Gericht in Florida hat bestätigt, dass Norwegian Cruise Line (NCL) sowie Oceania Cruises und Regent Seven Seas Cruises vor dem Einschiffen einen Nachweis über den Impfstatus der Gäste verlangen können.
Floridas republikanischer Gouverneur DeSantis hat im Mai ein Gesetz verabschieden lassen, das Unternehmen, die Kunden zwingen, einen Impfnachweis zu erbringen, mit Geldstrafen von bis zu 5.000 Dollar pro Verstoß belegt werden können. Norwegian Cruise Line Holdings hat Mitte Juli dagegen Klage eingereicht.

NCL begrüßte die Entscheidung, die es erlaubt, mit 100 % vollständig geimpften Gästen und Besatzungsmitgliedern in See zu stechen. Das sei der sicherste und umsichtigste Weg, den Kreuzfahrtbetrieb inmitten dieser globalen Pandemie wieder aufzunehmen.

Die erste Fahrt des Unternehmens ab Florida ist für den 15. August 2021 auf der Norwegian Gem mit Abfahrt in Miami geplant.

- ANZEIGE -

Für deutsche Reisende ist derzeit eine Einreise in die USA zu touristischen Zwecken nicht erlaubt. Es wird diskutiert, EU-Bürger nur mit dem Nachweis einer vollständigen Impfung einreisen zu lassen. Ab wann das der Fall sein soll, ist noch unklar.

Feedback

Senden Sie eine E-Mail an: redaktion@crucero-magazin.de
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments