Neues Terminal in Barcelona exklusiv für MSC Cruises

Das Gebäude nach Plänen des katalanischen Architekten Ricardo Bofill soll 2024 in Betrieb genommen werden und ein weiteres Wahrzeichen Barcelonas werden.

MSC Crui­ses hat vom Ver­wal­tungs­rat des Hafens von Bar­ce­lo­na die end­gül­ti­ge Geneh­mi­gung für den Bau und Betrieb eines Kreuz­fahrt­ter­mi­nals erhal­ten. Die mehr­jäh­ri­ge Kon­zes­si­on sieht den Bau eines Ter­mi­nals mit einer Flä­che von mehr als 11.000 Qua­drat­me­tern vor, das MSC Crui­ses über einen Zeit­raum von 31 Jah­ren betrei­ben und ver­wal­ten wird. Das Pro­jekt wird mit einer Inves­ti­ti­on von 33 Mil­lio­nen Euro ver­an­schlagt. Die Bau­ar­bei­ten wer­den in Kür­ze begin­nen, die Fer­tig­stel­lung und Betriebs­auf­nah­me soll 2024 erfolgen.

Für die­ses Pro­jekt arbei­tet MSC Crui­ses mit dem kata­la­ni­schen Archi­tek­ten Ricar­do Bofill und des­sen Stu­dio zusam­men. Gemein­sam soll ein hoch­mo­der­nes Ter­mi­nal ent­ste­hen, das zu einem wei­te­ren Wahr­zei­chen der Stadt wer­den kann.

Das neue Ter­mi­nal, das über Land­strom­an­la­gen ver­fügt und für den Betrieb von LNG-Bun­kern vor­be­rei­tet ist, ermög­licht umwelt­freund­li­che Schif­fe der nächs­ten Genera­ti­on in Bar­ce­lo­na ein­zu­set­zen. Dazu gehört die MSC World Euro­pa, das ers­te LNG-betrie­be­ne Kreuz­fahrt­schiff der Mar­ke, das sich der­zeit im Bau befin­det und 2022 in Dienst gestellt wer­den soll.

Bar­ce­lo­na ist nicht nur ein wich­ti­ger Hafen für MSC Crui­ses, son­dern auch für die gesam­te MSC Grup­pe. Sowohl der Frach­ter­be­trei­ber MSC Medi­ter­ra­ne­an Ship­ping Com­pa­ny als auch der Fäh­ren­be­trei­ber GNV haben eine fes­te Prä­senz im Hafen.

- ANZEIGE -

FEEDBACK

Senden Sie eine E-Mail an: redaktion@crucero-magazin.de

DISKUSSION

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen