Nach 15 Monaten: Kreuzfahrt-Neustart in USA und Barcelona

Am Wochen­en­de fei­er­te die Kreuz­fahrt in zwei ihrer wich­tigs­ten Häfen nach 15 Mona­ten einen Neu­start nach der Coro­na-Zwangs­pau­se. Aus Bar­ce­lo­na, dem wich­tigs­ten und größ­ten euro­päi­schen Kreuz­fahrt­ha­fen lief mit der MSC Gran­dio­sa erst­mals wie­der ein Kreuz­fah­rer aus. In den USA leg­te mit der Cele­bri­ty Edge in Fort Lau­derda­le jetzt wie­der ein gro­ßes Kreuz­fahrt­schiff mit Pas­sa­gie­ren aus einem US-Hafen ab.

In den sozia­len Netz­wer­ken kur­sie­ren teils emo­tio­na­le Clips sowohl von Crew­mit­glie­dern, die die ers­ten Pas­sa­gie­re nach der Zwangs­pau­se an Bord begrü­ßen, als auch von Schau­lus­ti­gen, die das Aus­lau­fen der Schif­fe feiern.

Royal Caribbean startete zunächst ab Nassau

In den USA, dem welt­weit wich­tigs­ten Kreuz­fahrt­markt, hat­te die Gesund­heits­be­hör­de CDC zunächst nur Tou­ren klei­ne­rer Schif­fe mit weni­ger als 250 Pas­sa­gie­ren zuge­las­sen. Nach Locke­run­gen war jetzt die ers­te Kreuz­fahrt mit einem grö­ße­ren Schiff ab einem ame­ri­ka­ni­schen Hafen mög­lich. Bereits vor­her war unter ande­rem Roy­al Carib­be­ans Adven­ture of the Seas ab Nas­sau (Baha­mas) und damit außer­halb des Zustän­dig­keits­ge­bie­tes der CDC wie­der in See gestochen.

Bar­ce­lo­na ist der wich­tigs­te und größ­te Kreuz­fahrt­ha­fen in Euro­pa. Die spa­ni­schen Häfen waren seit Beginn der Pan­de­mie geschlos­sen. Kreuz­fahr­ten im Mit­tel­meer seit Som­mer 2020 nur in Grie­chen­land und Ita­li­en mög­lich. Jetzt kom­men Rou­ten mit Hafen­stopps in immer mehr Län­dern lang­sam zurück. Im Rah­men einer 7‑Näch­te-Kreuz­fahrt leg­te die MSC Gran­dio­sa mit rund 2000 statt maxi­mal 6334 Pas­sa­gie­ren am Sams­tag in der kata­la­ni­schen Metro­po­le an.

MSC-Chef Gian­ni Ono­ra­to sag­te in einer Pres­se­mit­tei­lung, Bar­ce­lo­na sei ein fes­ter Bestand­teil der ganz­jäh­ri­gen Rei­se­rou­ten von MSC im Mit­tel­meer und die Wie­der­eröff­nung des Hafens freue Gäs­te aus Spa­ni­en und ande­ren Län­dern Euro­pas sehr. „Die Stadt ist eine will­kom­me­ne Ergän­zung zu der immer grö­ßer wer­den­den Anzahl von Häfen, die nach einer so lan­gen Betriebs­pau­se wie­der ange­lau­fen wer­den kön­nen. Als ers­te Kreuz­fahrt­ge­sell­schaft, die inter­na­tio­na­le Kreuz­fahr­ten ab Spa­ni­en anbie­tet, sind wir sicher, dass unse­re spa­ni­schen Gäs­te den Kom­fort der Ein­schif­fung in Bar­ce­lo­na und die belieb­te Rei­se­rou­te der MSC Gran­dio­sa im Mit­tel­meer genie­ßen wer­den“, so Ono­ra­to weiter.

Der Hafen von Bar­ce­lo­na ist für MSC Crui­ses nach eige­nen Anga­ben von gro­ßer stra­te­gi­scher Bedeu­tung. Anfang Juni erhielt das Unter­neh­men die Geneh­mi­gung für den Betrieb und das Manage­ment eines mehr als 11.500 Qua­drat­me­ter gro­ßen Ter­mi­nals, das 2024 fer­tig­ge­stellt wer­den soll.

Valencia als nächster spanischer Hafen für MSC folgt ab Ende Juli

Auf dem Pro­gramm der MSC Gran­dio­sa steht ab Ende Juli ein wei­te­rer wich­ti­ger spa­ni­scher Hafen: Valen­cia. Das Schiff wird dort am Frei­tag anle­gen, bevor es sams­tags Bar­ce­lo­na anläuft und wei­ter zu den ita­lie­ni­schen Häfen Genua, La Spe­zia für Flo­renz, Pisa und Civi­ta­vec­chia für Rom fährt.

In den kom­men­den Wochen fol­gen in Bar­ce­lo­na wei­te­re Anläu­fe, wie von der Mein Schiff 2 oder der Cos­ta Sme­ral­da. Ab August wird der Hafen für die MSC Gran­dio­sa auch wie­der Ein- und Aus­schif­fungs­ha­fen und Nor­we­gi­an Crui­se Line sta­tio­niert ab dem 5. Sep­tem­ber wie­der die Nor­we­gi­an Epic in Bar­ce­lo­na. Das Schiff ist seit meh­re­ren Jah­ren tra­di­tio­nell für NCL von hier aus im west­li­chen Mit­tel­meer unterwegs.

- ANZEIGE -

FEEDBACK

Senden Sie eine E-Mail an: redaktion@crucero-magazin.de

DISKUSSION

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen