Hamburg verschiebt die Cruise Days auf 2022

Lesezeit < 1 Minute
- ANZEIGE -

Jetzt steht es fest. Die Hamburg Cruise Days werden in das Jahr 2022 verschoben. Die zweite maritime Großveranstaltung nach dem Hafengeburtstag lockte zuletzt 2019 rund 500.000 Kreuzfahrt- und Schiffsbegeisterte in die Elbmetropole.

Wie die Veranstalter jetzt mitteilten, hätten zwei Gründe zur Verschiebung ins Jahr 2022 geführt. Demnach wurden die Hamburg Cruise Days in den vergangenen Jahren zu einem Großteil durch Sponsorengelder finanziert. Unter anderem trat AIDA Cruises als sogenannter Premium-Partner auf. Darüber hinaus engagierten sich Costa, TUI Cruises, Hapag-Lloyd Cruises, MSC Cruises und Nicko Cruises für die Großveranstaltung. In Gesprächen mit den potentiellen Partnern sei sehr deutlich geworden, dass die achte Auflage der Cruise Days in diesem Jahr durch die Auswirkungen der Corona-Pandemie keine ausreichende finanzielle Basis hätten, heißt es in einer Pressemitteilung.

Wegen Corona fehlende Planungssicherheit

Hinzu komme, dass unter den gegebenen Voraussetzungen der Pandemie bei der Veranstaltung dieser Größenordnung die Durchführbarkeit nicht garantiert sei, woraus für die Veranstalter eine fehlende Planungssicherheit resultiere.

- ANZEIGE -

Highlight der Cruise Days in Hamburg ist die blaue Lichtillumination des Hafens und die Kreuzfahrtschiff-Parade auf der Elbe. Die Cruise Days werden begleitet von einem vielfältigen Rahmenprogramm rund um die Kreuzfahrt auf mehreren Bühnen.

Im Jahr 2019 lagen mit insgesamt zwölf Kreuzfahrtschiffen so viele, wie noch nie bei der Veranstaltung in Hamburg. Die Cruise-Days-Parade wurde von der AIDAperla angeführt. Außerdem nahmen die Europa, die MSC Preziosa, die Mein Schiff 4 und der World Explorer an der Auslaufparade teil.

Feedback

Senden Sie eine E-Mail an: redaktion@crucero-magazin.de
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments