Covid-Ausbrüche verhindern Kreuzfahrten ins neue Jahr

Lesezeit 3 Minuten
- ANZEIGE -

Zwei Wochen nach dem Neustart steht AIDA Nova wieder still. Am 14. Dezember startete das LNG-Flaggschiff von AIDA Cruises ab Hamburg zunächst zu Kurzreisen. Am 22. Dezember begann dann die Reise zu den Kanarischen Inseln, die am 29. Dezember in Lissabon vorerst ein Ende gefunden hat. Bei Routine-Checks wurden Covid-Infektionen bei Crew-Mitgliedern festgestellt. Gäste seien nicht betroffen. Den betroffenen Personen gehe es gut, sie haben keine bzw. nur milde Symptome.

Gestern teilte AIDA mit, dass die Reise der AIDA Nova abgebrochen wird, alle Passagiere werden heute das Schiff verlassen. Weitere Reisen mit AIDA Nova sind bis zum 15. Januar abgesagt.

AIDA Nova sollte ursprünglich am 29. Dezember ab Lissabon zur Silvesterreise aufbrechen. Seit Feststellung der Corona-Infektionen liegt das Schiff im Hafen der portugiesischen Hauptstadt.

- ANZEIGE -

Alle Gäste an Bord von AIDAnova ab dem 12. Lebensjahr und die Besatzung sind vollständig geimpft. Vor Reiseantritt wurden sie zweifach getestet, per Antigentest vor der Anreise sowie direkt vor dem Aufstieg im Kreuzfahrtterminal mittels COVID-19 PCR-Test.

Zahl der Infizierten auf 68 gestiegen

Nach Angaben des Lissabonner Hafendirektor Diogo Vieira Branco wird seit Montagmorgen, 6 Uhr, die Rückreise der Passagiere schrittweise durchgeführt, um Überfüllungen und Komplikationen zu vermeiden. Die Passagiere, die negativ auf Covid-19 getestet wurden, werden zum Flughafen Lissabon gebracht.

Zwischenzeitlich sei die Zahl der mit Covid-19 infizierten Personen auf dem Kreuzfahrtschiff, das im Hafen von Lissabon anlegte, von 52 auf 68 gestiegen, teilten die Hafenbehörden in Lissabon mit. AIDA Cruises hat bislang dazu keine konkreten Zahlen genannt.

Die nächste Reise von AIDAnova startet ab 15. Januar 2022 ab Las Palmas, Gran Canaria.

Auch Mein Schiff 6 bricht Reise ab

Am Silvestertag wurden an Bord der Mein Schiff 6 bei obligatorischen Corona-Tests mehrere Infektionen fest, daraufhin wurde dem Schiff das Anlegen in Katar verwehrt. Hier hätte am Neujahrstag ein Gästewechsel stattfinden sollen.

Nach einer Umroutung nach Dubai sollte hier zunächst der Gästewechsel erfolgen, am 2. Januar wurde die Anschlussreise jedoch abgesagt.

An Bord befinden sich 1.961 Gäste und rund 800 Besatzungsmitglieder. Die Rückreise der Gäste der Reise, die am 3. Januar endet, findet wie geplant statt. Darüber hinaus organisiert TUI Cruises heute auch Rückflüge für die Gäste, die länger an Bord bleiben wollten.

Zunächst soll die Reisepause der Mein Schiff 6 bis 10. Januar gelten.

Dies sei eine reine „Vorsichtsmaßnahme zum Schutz von Gästen und Besatzung“, heißt es dazu in einem Statement. Unter den an Covid-19 erkrankten Personen seien auch einige für den Servicebetrieb unerlässliche Mitarbeiter betroffen.

Covid-Fälle an Bord häufen sich

Kurz vor Weihnachten musste die Mein Schiff 4 wegen weniger Covid-Infektionen an Bord, die Anschlusskreuzfahrt für rund 300 Gäste über die Feiertage absagen. Die Europa 2 von Hapag-Lloyd Cruises hatte eine Weihnachtsreise wegen Covid-Infektionen an Bord abgebrochen.

In den USA meldete die Gesundheitsbehörde CDC insgesamt 5.000 Covid Fälle auf mehr als 80 Schiffen im Zeitraum vom 15. bis 29. Dezember.

Schwere Erkrankungen sind bislang nicht bekannt, häufig wird nur von milden Symptomen berichtet. Trotz einiger Reiseabbrüche setzen die meisten Reedereien ihre Reisen fort, da sich die Gesundheitsprotokolle bewähren und Krankheitsausbrüche bislang nur in kleinen Clustern aufgetreten sind.

Anmerkung: In einer früheren Version hieß es, dass AIDA Nova ab 19. Januar wieder startet. AIDA Cruises hat nun als Starttermin den 15. Januar genannt. Wir haben diese Passagen aktualisiert

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Smileys um diesen Text zu bewerten!

Weil du diesen Beitrag nützlich fandest...

Folge uns in sozialen Netzwerken!

Es tut uns leid, dass der Beitrag für Dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

FEEDBACK

Senden Sie eine E-Mail an: redaktion@crucero-magazin.de

DISKUSSION

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments