Celestyal Cruises: Neustart im März 2022 – mit einem Schiff weniger

Lesezeit 3 Minuten
- ANZEIGE -

Die griechische Reederei Celestyal Cruises hat den Neustart ihrer Flotte angekündigt. Am 14. März 2022 will das Unternehmen mit 3- und 4-Nächte-Kreuzfahrten wieder starten. Die Leinen lösen aber nur zwei Schiffe. Die erst im Juli 2020 erworbene Costa neoRomantica, die als Celestyal Experience fahren sollte, wurde wieder verkauft.

Wie das Unternehmen jetzt mitteilte, sollen ab dem 30. April wieder 7-Nächte-Kreuzfahrten angeboten werden. Celestyal läuft dann wieder die Türkei an und wird auch Kusadasi besuchen. Zusätzlich steht Thessaloniki als zweitgrößte Stadt Griechenlands in den Routenplänen.

Anläufe in der Türkei

Die Stadt bietet ihren Gästen altchristliche und byzantinische Denkmäler, eine UNESCO-Weltkulturerbestätte, Denkmäler für den berühmten Alexander den Großen sowie die Möglichkeit, das reiche römische und sephardisch-jüdische Erbe der Stadt zu entdecken.

- ANZEIGE -

Durch seine Lage an einem Handelsknotenpunkt, die die Verwendung von Zutaten aus dem gesamten Mittelmeerraum und Asien in den berühmten Tavernen der Stadt ermöglicht, ist Thessaloniki auch als „gastronomisches Paradies“ bekannt.  Die Stadt dient als Tor zu Nordgriechenland und den nahegelegenen Märkten des Balkans.  

Zusätzlich kehrt das Unternehmen mit seinen Schiffen zur Insel Milos zurück. Celestyal wird nach eigenen Angaben den Aufenthalt im Hafen des Eilandes von einem halben auf einen ganzen Tag verlängern. Außerdem werden auf dieser Route Mykonos, Santorin, Kreta, Rhodos und Kusadasi (Türkei) angelaufen.  

Die Kreuzfahrt „Vielseitige Ägäis“ umfass Kavala, die nördliche griechische Hafenstadt am Thrakischen Meer, die aufgrund ihres kristallklaren Küstenwassers und der legendären Aussicht auf das Meer von der Bucht von Kavala aus oft als „blaue Stadt“ bezeichnet wird. Die bezaubernde Altstadt besteht aus einem Mosaik von verwinkelten Gassen mit roten Ziegelhäusern und dem Kastro, einer byzantinischen Festung.

Nur knapp 15 Kilometer vom Zentrum der Altstadt entfernt liegt die antike Stadt Philippi, die Heimat der ersten christlichen Kirche Europas. Philippi wurde zu einem wichtigen frühchristlichen Zentrum, nachdem der Apostel Paulus die Stadt 49 nach Christus besucht hatte. Auf dieser Reise werden zudem Thessaloniki, Santorin, Volos und Istanbul besucht. Die „Vielseitige Ägäis“ bietet auch die Möglichkeit, in Istanbul ein- und auszuschiffen und so zusätzliche Flugverbindungen zu nutzen.

Celestyal: Starkes Interesse, Anfragen und Buchungen für 2022 und 2023

Leslie Peden, Chief Commercial Officer von Celestyla Cruises, betonte, man habe im vergangenen Sommer bewiesen, dass man in der Lage sei, sicher zur Kreuzfahrt zurückzukehren. „Wir sind optimistisch, dass unsere zielgerichteten Routen zu unentdeckten und aufregenden Reisezielen auch weiterhin von unserer Kernzielgruppe, die von Natur aus ,Reisende‘ sind, gut angenommen werden. Unsere Zuversicht wird durch ein starkes Interesse, Anfragen und Buchungen für diese Routen im nächsten Jahr und bis ins Jahr 2023 gestützt, was der Auslöser für die Rückkehr zu ganzjährigen Kreuzfahrten war“, so Peden.

Die Reederei hatte nach eigenen Angaben aufgrund der Marktbedingungen, die sich aus der Covid-19-Pandemie ergeben hatten, seine Kapazitätsanforderungen überprüft und die erst im Juli 2020 erworbene ehemalige Costa neoRomantica wieder verkauft. Das Schiff sollte als Celestyal Experience in Fahrt gehen, war aber unter der Flagge des griechischen Anbieter gar nicht im Dienst. Kreuzfahrten mit den verbliebenen Schiffen Celestyal Crystal und Celestyal Olympia wurden abgesagt. Die erste Kreuzfahrt nach der Pause übernimmt nun im kommenden Jahr die Celestyal Olympia.

Feedback

Senden Sie eine E-Mail an: redaktion@crucero-magazin.de
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments