Brexitfolgen: Einreise für EU-Bürger nur noch mit Reisepass möglich

Lesezeit < 1 Minute
- ANZEIGE -

Am 1. Oktober endet die bislang gewohnte Freizügigkeit bei der Einreise in das Vereinigte Königreich. Ab diesem Tag muss ein Reisepass bei der Grenzkontrolle vorgelegt werden. Der Reisepass muss am Tag der Ausreise noch mindestens 6 Monate gültig sein. Visa oder ESTA-Antrag (Electronic System for Travel Authorization) sind vorerst nicht nötig.

Für die Einreise können Inhaberinnen und Inhaber eines biometrischen Reisepasses auch weiterhin die eGates an Flughäfen nutzen. In den meisten Fällen ist ein Aufenthalt von bis zu sechs Monaten möglich. Ob man dennoch ein Visum benötigt, kann hier überprüft werden.

Mittelfristig wird für die Einreise auch ein ESTA-Antrag nötig werden. Bis spätestens Ende 2024 soll die Einführung eines ETA-Systems erfolgen, um sicherzustellen, dass alle Besucher und Passagiere, die in das Vereinigte Königreich kommen, bereits vor der Reise die Erlaubnis dazu haben.

- ANZEIGE -

Unabhängig von der neuen Passpflicht gelten weiterhin die Corona-Maßnahmen. Dazu gehören Angaben in einem Passenger Locator Form, dass man frühestens 48 Stunden vor Einreise online ausfüllen muss. Man bekommt anschließend per E-Mail eine Bestätigung mit dem ausgefüllten Dokument und einem QR-Code, der bei der Grenzkontrolle überprüft wird.

Darüber hinaus gilt für vollständig geimpfte Reisende (auch für Kinder unter 18 Jahren ):
ein COVID-19-Test vor/am Tag zwei nach Einreise, keine Quarantäne

Für nicht oder nicht vollständig geimpfte Reisende:
COVID-19-Test vor Einreise, zwei weitere Tests vor/am Tag zwei und am/nach Tag acht nach Einreise, häusliche Quarantäne von zehn Tagen mit Möglichkeit einer Freitestung am fünften Tag nach Einreise

Feedback

Senden Sie eine E-Mail an: redaktion@crucero-magazin.de
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments