AmaWaterways erneut für deutsche Gäste unterwegs

Lesezeit < 1 Minute
- ANZEIGE -

Der Online-Kreuzfahrtspezialist E-Hoi setzt in diesem Jahr seine Kooperation mit der amerikanischen Luxusreederei AmaWaterways fort. Im vergangenen Sommer hatten deutsche Reisegäste erstmals die Möglichkeit, mit den luxuriösen Schiffen AmaKristina und AmaStella auf Rhein und Mosel zu reisen.

Vor Pfingsten soll es los gehen

Mitte Mai, noch vor den Pfingstfeiertagen, beginnen die Reisen. Da die US-Reederei Kunden aus den Vereinigten Staaten derzeit nicht einfliegen lassen kann, stehen weitere Schiffe für das deutsche Publikum zur Verfügung.
Die AmaSiena und AmaLucia suchen in Ausstattung und Größe der Kabinen in Europa ihresgleichen und werden erst in diesem Jahr in Dienst gestellt. Sie sind baugleich zur bereits im letzten Jahr eingesetzten AmaKristina.

Nur Balkonkabinen im Angebot

Alle buchbaren Kabinen sind mindestens mit französischem Balkon ausgestattet, die große Mehrzahl sogar mit einem „richtigen“ Balkon zum draußen sitzen. Ganz so, wie man es auch von den Balkonkabinen auf Hochseeschiffen kennt. Das gibt es auf den allermeisten Flusskreuzfahrtschiffen erst ab der Suitenkategorie.

- ANZEIGE -


Mit sechs unterschiedlichen Routen auf Rhein und Main, der Mosel und der Donau bietet E-Hoi 2021 eine noch größere Routenvielfalt als im vergangenen Jahr. Die ausgewählten Destinationen gewährleisten Abwechslung und Reisen können beliebig miteinander kombiniert werden.

Feedback

Senden Sie eine E-Mail an: redaktion@crucero-magazin.de
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments