AIDAcara verlässt die AIDA-Flotte

AIDA, Costa und Carnival Cruise Line restrukturieren ihre Flotte. Die AIDAcara geht dabei an einen noch unbekannten Eigentümer.

Lesezeit < 1 Minute
- ANZEIGE -

AIDAcara wird nach 25 Jahren Dienstzeit in den kommenden Wochen die AIDA-Flotte verlassen. Mit AIDAcara hat AIDA Cruises den Grundstein für seinen Erfolg gelegt. Viele Konzepte von damals wurden beim Bau aller folgenden Schiffe übernommen, weiterentwickelt und werden auch in den Bau von AIDAcosma einfließen. Der zweite LNG-Neubau für AIDA entsteht gerade in Papenburg.
Die aktuell mit AIDAcara geplanten Reisen werden von anderen Schiffen der AIDA Flotte übernommen.

Die Erfolgsgeschichte von AIDA Cruises begann am 7. Juni 1996 mit der Taufe des ersten AIDA Schiffes, der heutigen AIDAcara. Mit dem Konzept des Clubschiffs läutete das Unternehmen vor einem Vierteljahrhundert eine neue Ära des Urlaubs auf dem Wasser ein.

Mit der Indienststellung von AIDAcosma Ende 2021 wird AIDA Cruises einen weiteren Kapazitätssprung vollziehen. Es ist der zweite LNG-Neubau für AIDA Cruises, von insgesamt neun Kreuzfahrtschiffen, die für verschiedene Marken der Carnival Corporation bei der MEYER Gruppe beauftragt wurden.

Dritter Helios-Neubau geht nicht an AIDA

- ANZEIGE -

Um das weitere Wachstum auf dem amerikanischen Markt abzusichern, wird Carnival Cruise Line den ursprünglich für AIDA Cruises auf der MEYER WERFT in Papenburg reservierten Neubauslot für das im Jahr 2023 geplante LNG-Schiff übernehmen. Damit entsteht eine dritte Schwester für Mardi Gras und Carnival Celebration.

Costa Magica geht 2022 zu Carnival Cruise Line

Außerdem wird Carnival die Costa Magica übernehmen, die nach einem Trockendockaufenthalt 2022 mit neuem Namen in die USA geht. Mit diesen beiden neuen Schiffen wird die Carnival-Flotte bis Ende 2023 auf 27 Schiffe anwachsen.

Feedback

Senden Sie eine E-Mail an: redaktion@crucero-magazin.de
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments