AIDA und Costa Kreuzfahrten verlängern Reisestopp bis 31. Juli

Lesezeit < 1 Minute
- ANZEIGE -

Obwohl es europaweit zu Bemühungen kommt, das Reisen auch per Schiff wieder zu ermöglichen, haben AIDA und Costa Kreuzfahrten die Reiseunterbrechung ihrer Schiffe bis 31. Juli 2020 verlängert. Man stimme sich zwar eng mit den nationalen und internationalen Behörden und Gesundheitsorganisationen ab, in vielen Reisegebieten seien die Regelungen für den Tourismus noch in Abstimmung und die konkreten Bedingungen für einen Neustart noch nicht umfassend geklärt, teilt AIDA dazu mit.

Ähnlich begründet Costa Kreuzfahrten die Reiseabsagen. Wegen der Ungewissheit des Beginns einer schrittweisen Wiedereröffnung der Häfen für Kreuzfahrtschiffe und der eingeschränkten Bewegungsfreiheiten, die aufgrund der globalen Covid-19-Pandemie für die Menschen möglicherweise noch bestehen, habe man die Reisen bis Ende Juli absagen müssen – auch um eine Planungssicherheit für die Gäste zu gewährleisten.

Betroffene Kunden die in diesem Zeitraum eine Reise mit AIDA oder Costa Kreuzfahrten gebucht haben, werden informiert. Die Bearbeitung der Buchungen erfolge chronologisch nach Abreisedatum. Geleistete Zahlungen werden in Form eines Reisegutscheins plus einem Bonus in Höhe von 10 % erstattet. Das Guthaben kann bei Buchungen bis zum 31.12.2021 genutzt werden. Kunden, die einen Gutschein und den 10 % Bonus nicht in Anspruch nehmen möchten, bekommen auf Wunsch den Reisepreis in Höhe der bereits geleisteten Zahlung erstattet. AIDA und Costa Kreuzfahrten bieten auf ihren Webseiten dazu ein Formular an.

- ANZEIGE -

Feedback

Senden Sie eine E-Mail an: redaktion@crucero-magazin.de