A-Rosa will ab Juni wieder Flusskreuzfahrten anbieten

Lesezeit 2 Minuten
- ANZEIGE -

Die Rostocker Flusskreuzfahrt-Reederei A-Rosa plant den Neustart. Einer Mitteilung zufolge sollen spätestens Mitte Juni wieder Flusskreuzfahrten auf Douro, Rhein und Donau und spätestens Ende Juni auch wieder Touren durch Frankreich möglich sein. Konkrete Reisetermine nennt A-Rosa noch nicht.

Die fortschreitenden Impfkampagnen sowie die Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie in Europa zeigen Erfolge, so A-Rosa in einer Mitteilung. Nach und nach würden die einzelnen Länder und Bundesländer Perspektivpläne vorlegen, in welchen die Öffnung von Beherbergungsbetrieben und damit auch Kabinenschiffen vorgesehen ist. „Auf Basis der in offiziellen Verordnungen verankerten Perspektivpläne bereiten wir den Neustart unserer Reisen vor“, so A-Rosa-Geschäftsführer Jörg Eichler.

EU-Länder lockern Reisebestimmungen

Das Unternehmen verweist auf die konsequente Eindämmungsstrategie in Portugal, wo seit Wochen eine 7-Tage-Inzidenz von deutlich unter 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern verzeichnet werde. Das Land werde zudem vom deutschen Auswärtigen Amt nicht mehr als Risikogebiet eingestuft. Portugal erlaube darüber hinaus seit dem 17. Mai wieder touristische Einreisen aus EU-Ländern mit einer 7-Tage-Inzidenz unter 250.

- ANZEIGE -

Österreich gibt die Donau ab dem 19. Mai 2021 wieder für Flusskreuzfahrten frei. In der Slowakei und Ungarn sind noch keine Hotelöffnungen vorgesehen, beide Länder verzeichnen aber mittlerweile niedrige Fallzahlen. Die Bundesländer entlang des Rheins planen, ihre Beherbergungsbetriebe in Landkreisen oder kreisfreien Städten mit 7-Tage-Inzidenzen unter 100 zu öffnen. Laut einer Vereinbarung der Chefs der Senats- und Staatskanzleien soll es zudem bis Mitte Juni bundesweit einheitliche Öffnungskriterien für den Tourismus geben. Auch die Niederlande und Belgien haben Perspektiven für die touristische Öffnung aufgezeigt. In der Schweiz sind private Übernachtungen in Hotels bereits möglich. Auch Frankreich hat einen vierstufigen Perspektivplan vorgelegt, laut dem der Betrieb von Kreuzfahrt- und Passagierschiffen ab dem 30. Juni 2021 wieder erlaubt ist.

Jörg Eichler zeigt sich in der Mitteilung erleichtert: „Wir sind hoch erfreut, dass dem Tourismus in Europa endlich eine Perspektive geboten wird. Nun passen wir das Hygienekonzept für unsere Flusskreuzfahrten den aktuellen Regularien in unseren Fahrtgebieten an. Die letzte Saison, in der wir keinen Fall von COVID-19 an Bord hatten, beweist, dass Reisen an Bord der A-ROSA Schiffe sicher sind.“

Feedback

Senden Sie eine E-Mail an: redaktion@crucero-magazin.de
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments