A-Rosa setzt ab sofort auf 2G-Regel für Flusskreuzfahrten

Lesezeit < 1 Minute
- ANZEIGE -

Der Rostocker Flusskreuzfahrt-Anbieter A-Rosa setzt ab sofort für seine Reisen auf die 2G-Regel. Alle Gäste ab 12 Jahren müssen somit einen Nachweis über den vollständigen Impfschutz oder die Genesung von einer Erkrankung mit Covid-19 vor Betreten des Schiffes erbringen. Kinder bis 12 Jahren müssen zum Check-In den Nachweis über ein negatives PCR- oder Antigen-Schnelltestergebnis vorlegen.

„Von unseren Gästen haben wir den Wunsch nach dem bestmöglichen Schutz erhalten, so dass wir uns nun für die Einführung der 2G-Regelung entschieden haben und dem gestiegenen Sicherheitsbedürfnis somit Rechnung tragen werden“, erklärt Jörg Eichler, Geschäftsführer der A-ROSA Flussschiff GmbH, in einer Pressemitteilung.

Bereits am Montag hatte Nicko Cruises die Einführung der 2G-Regel für seine Fluss- und Hochseekreuzfahrten angekündigt. Während die Richtlinie auf den Hochseeschiffen ab Ende Oktober in Kraft tritt, dürfen bei den Flusskreuzfahrten von Nicko ab dem 29. November nur noch vollständig geimpfte oder genesene Passagiere reisen.

Feedback

Senden Sie eine E-Mail an: redaktion@crucero-magazin.de
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments